Hörsaalvorträge

Wir haben für euch vier Abendvorträge vorbereitet, die nicht nur mega interessant und spannend sind, sondern die sich auch Fragen beschäftigen, über die ihr vielleicht schon öfter nachgedacht habt. Dazu haben wir Dr. Christian Hofreiter eingeladen, der uns eine Menge zu erzählen hat.

Also seid unbedingt dabei!

Hörsaalvorträge

 

House of Cards – Ein Insidervortrag zu Lobbyismus und Skandalen in Washington (Montag, 14.05., H43, Uni)

Wir starten die Hörsaalvorträge mit einem aktuellen und spannenden Thema. Von 2004-2006 arbeitete Dr. Christian Hofreiter in einer Washingtoner Lobbyingfirma für die Interessen von Regierungen, Konzernen und Privatpersonen vor dem US Kongress, sowie dem Weißen Haus, Pentagon und Außenministerium. Dabei bekam er nicht nur Einblicke in das Alltagsgeschäft von Lobbyisten, sondern erlebte auch ausgewachsene Skandale aus nächster Nähe mit. In diesem Vortrag wird das Lobbyingsystem in den USA anhand konkreter Beispiele erklärt. Die anschließende Diskussionsrunde bietet genügend Zeit für kritische Rückfragen.

Also startet mir uns gemeinsam und lasst euch diesen Beitrag nicht entgehen!

 

ÜBER:PRÜFT – Hat die Naturwissenschaft Gott bewiesen? (Dienstag, 15.05., D002 Maschinenbaugebäude OTH)

„Glaube ist eine faule Ausrede, ein Vorwand, nicht mehr denken und seine Überzeugungen rational begründen zu müssen. Glauben bedeutet überzeugt zu sein trotz, ja vielleicht sogar wegen, mangelnder Belege“ (Richard Dawkins).

Im zweiten Vortrag unserer Hochschultage wird der behauptete Widerspruch zwischen Glauben und Denken vor dem Hintergrund aktueller wissenschaftlicher Entwicklungen hinterfragt, und es werden Belege für den Glauben an Gott zur Diskussion gestellt.

Das ist eure Chance eure Gedanken und Meinungen loszuwerden, also unbedingt vorbeischauen!

 

ÜBER:WUNDEN – Wenn Gott gut ist, warum ist die Welt so voller Leid? (Mittwoch, 16.05., D002 Maschinenbaugebäude OTH)

Der wohl intellektuell schlagkräftigste und persönlich zutiefst empfundene Einwand gegen monotheistische Religionen ist das Argument, dass ein allmächtiger, allwissender, liebender Gott unmöglich so viel verheerendes Leid in der Welt zulassen könne.

Im dritten Vortrag wird dieser Einwand nicht nur philosophisch-theoretisch erörtert, sondern auch in seiner persönlich-existentiellen Wucht ernst genommen und aus christlicher Sicht aufgegriffen.

Wir sind gespannt was uns Christian Hofreiter zu erzählen hat! Ihr auch?

 

ÜBER:FORDERT – Ich leiste, also bin ich? (Donnerstag, 17.05., D002 Maschinenbaugebäude OTH)

Abschluss unserer Hochschultag bildet ein Vortrag über eine Sache, die wohl jeder kennt: Leistung. Sie ist nicht nur an der Uni und im Beruf ein Thema, sondern ist in unserer ganzen Gesellschaft ein wichtiger Wert. Doch können wir in unserer eigenen Leistungsfähigkeit unser Glück finden? Setzt uns das nicht vielmehr unter Druck?

Der Vortrag bietet einen Überblick, was psychologische Forschungen, philosophische Überlegungen und religiöse Perspektiven zu einem glücklichen Leben beitragen können. Die Kernfrage lautet: „(Wie) kann glückliches Leben gelingen?“

Das dürft ihr auf keinen Fall verpassen! Also seid dabei!

Wir freuen uns auf euch!