Mensa for free

Nein das ist kein Scherz! :) Vom 15. bis 17. Mai gibt´s für euch Mensa for free!

Nämlich bei den Lunchbars unserer Hochschultage. Denn die Lunchbars bieten euch nicht nur ein leckeres kostenloses Essen in der Veggie-Mensa der Uni (kleiner Raum hinten in der Mensa), sondern auch gleich noch gute Unterhaltung mit spannenden Themen. Ab 12Uhr geht´s  los! :)
Schaut doch hier schonmal, welche Vorträge euch erwarten!

Übrigens auch eine gute Möglichkeit, um neue Kommilitoninnen und Komilitonen kennenzulernen!

Das dürft ihr euch nicht entgehen lassen!

 

Dienstag: ÜBER:NATÜRLICH: Ist Glaube nur Illusion und Wunschdenken?

„Der Glaube an den lieben Gott ist nicht mehr und nicht weniger als die Projektion eines menschlichen Wunschbilds, eines himmlischen Übervaters.“ Seit den religionskritischen Arbeiten Ludwig Feuerbachs und Sigmund Freuds gewinnt diese Erklärung des Glaubens zunehmend an Zustimmung. Dazu kommen vermehrt Stimmen, die vom „Gotteswahn“, vom Glauben als Alptraum für die Menschheit sprechen.

Im Vortrag werden diese Einwände vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion erörtert und mit rationalen Gegenentwürfen verglichen.

 

Mittwoch: ÜBER:TRIEBEN: Jesus – guter Mensch oder Gottes Sohn? 

Dutzende Evangelien aus der Antike berichten von Jesus – doch nur vier schaffen es in die Bibel. Jesus, der jüdische Rabbi, ist strikter Monotheist – doch Jahrhunderte später wird er von römischen Kirchenfürsten zur Gottheit erklärt. Mit der Bibel ist es wie mit dem „Stille Post“ Spiel – was ursprünglich gesagt (bzw. geschrieben) wurde, lässt sich später kaum mehr herausfinden. Was kann ein denkender Mensch vom traditionellen christlichen Jesusbild heute noch glauben?

 

Donnerstag: ÜBER:SCHRITTEN: Religiöser Wahrheitsanspruch, Intoleranz und Gewalt: eine ausweglose Spirale?

Kaum ein Tag vergeht ohne Gewalttaten, die im Namen Gottes verübt werden. Im Vortrag sollen dazu folgende Fragen erörtert werden: Sind Religionen per se intolerant? Bedrohen sie damit den Frieden in der Welt und die Sicherheit zuhause? Wie hängt der exklusive Wahrheitsanspruch einer Religion mit deren Gewaltpotential zusammen? Welche Chancen bieten sich heute, um das religiöse Gewaltpotential zu entschärfen? Inwieweit ist das Christentum ein Teil des Problems, inwieweit kann es Lösungen aufzeigen?