Management zwischen Wert und Werten?

Am kommenden Dienstag veranstalten wir einen sehr interessanten Hörsaalvortrag zum Thema „Ethik in der Wirtschaft“. Dazu haben wir uns den renommierten Wirtschaftsprofessor Prof. Dr. Reinhard Haupt eingeladen, der wirklich Experte auf diesem Gebiet ist. Du darfst gespannt sein. Beginn ist um 19:30 Uhr im HSZ/04.

Die Finanzmarktkrise der jüngeren Zeit stellt harte Fragen nach den ethischen Grundlagen im Wirtschaftsalltag. Beim Streben nach Wertzuwachs scheint die Wertebindung vielfach auf der Strecke zu bleiben – das gilt in gleicher Weise für das Geschäftsleben und das Privatleben, für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, für Leistungsträger und Leistungsempfänger unserer Gesellschaft.

Wert- und Werteorientierung – muss das ein Konflikt sein? Wirtschaftsethik ist keine Sozialromantik, sondern ein Verhalten, das beiden Seiten gerecht zu werden hat: den Erfolgszielen und den Ethikprofilen, dem Gewinn und dem Gewissen, dem Wert und den Werten. Keine Frage: Gewissenlosigkeit im Wirtschaftsleben hat ihren Preis. Gilt auch die Umkehrung: „Gewinnen durch Gewissen“? Oder stehen wir letztlich vor der Alternative: „Gerissen oder Gewissen“?

Es gibt viele Beispiele in Geschichte und Gegenwart, die belegen: Die Kompassfunktion der Geschäftsmoral mag dem Geschäftserfolg immer wieder zusetzen – auf lange Sicht unterstützt sie das Rufpotenzial und die Reputation von Entscheidungsträgern. Gewissengebundenes Verhalten in Wirtschaft und Gesellschaft sichert langfristige Leistungsfähigkeit und Stabilität. Der lange Atem einer ethischen Motivation ist auf Zukunftsfähigkeit in der Wirtschaft angelegt, auf nachhaltigen und gerade nicht auf hinterhältigen Erfolg. Geschäftsinteressen und Ethikbindungen (besonders wenn diese durch den christlichen Glauben unterstützt werden) können sehr gut miteinander verträglich sein.

Der Referent: Prof. Dr. Reinhard Haupt aus Jena lehrte von 1991 bis zu seiner Emeritierung im Sommer 2007 Betriebswirtschaftslehre und Industriebetriebslehre an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Er war zeitweise auch als Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sowie Prorektor der Universität tätig. Außerdem engagierte er sich viele Jahre als Leiter der „Fachgruppe Wirtschaft“ in der Studiengemeinschaft „WORT+WISSEN“.