Glaube in einer (post)säkularen Welt

Du fragst dich, ob Religion, Glaube oder das Verlangen der Menschen nach Transzendenz lediglich ein historisches Phänomen ist?! Vielleicht hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass der Glaube an Gott uns zurückführt in die selbstverschuldete Unmündigkeit, wie Kant die Gedanken der Aufklärung zusammenfasste.

Ist der Glaube an Gott überhaupt mit der Vernunft erklärbar oder kann man in diesem Zusammenhang überhaupt von Vernunft reden? Oder stimmst du mit Wilhelm Busch überein, der einmal sagte: „Wer in Glaubenssachen den Verstand befragt, kriegt unchristliche Antworten“?

Wir wollen dich zu unserer nächsten Abendveranstaltung mit dem Thema „Glaube in einer (post)säkularen Welt einladen. Wenn du dich mit philosophischen Fragen beschäftigst und dich fragst, wie es dazu kommen konnte, dass Religion und der christliche Glaube zu einem Gut zweiter Klasse degradiert werden konnte, oder du sogar anderer Meinung bist und denkst, dass der Glaube an etwas Größeres noch nie so aktuell und bedeutend für unsere Gesellschaft war, dann schau doch morgen bei uns vorbei. Wir freuen uns auf einen interessanten Vortrag von Richard McClary zu diesem Thema.

Du findest uns wie immer im Hörsaal 212 im Sammelgebäude der Universität ab 19.15 Uhr.
Wir freuen uns auf dein Kommen.